Liebes TiS Team,

Sostre hat uns sechs wundervolle Jahre geschenkt. Sein Herzfehler war bekannt. Tägliche Medikamente, Untersuchungen etc. haben ihm aber ein schönes Leben ermöglicht. Mit der Tierklinik Gießen standen wir regelmäßig in persönlichen und telefonischen Kontakt.Leider wurde sein Herz immer schwächer, so dass er am 16. wie gewohnt in seinem Körbchen schlief und nicht mehr aufwachte. Sein Herz hat aufgehört zu schlagen.Unsere Tierärztin sagt, wir können uns glücklich schätzen, dass er überhaupt so lange mit dieser Krankheit gelebt hat.Wir hatten öfter Höhen und Tiefen und dachten schon mehrere Male, dass er stirbt.

Dank Medikamentenumstellungen ging es ihm aber immer wieder gut.Durch Wasseransammlungen, trotz sehr starker Entwässerungsmittel wussten wir nun, dass er nicht mehr lange bei uns sein wird. So kurzfristig haben wir allerdings nicht mit seinem Tod gerechnet. Einen Tag vorher waren wir zur Punktierung beim Tierarzt, um ihm die Bewegung wieder zu erleichtern – mit Erfolg, zumindest für diesen Tag.Seine Lebensqualität war für uns oberste Priorität. Zwei Tage bevor er starb, spielte er noch fröhlich mit seinem Ball, wenn auch ruhiger als früher. Wir sind froh, dass er uns die Entscheidung abnahm und friedlich in gewohnter Umgebung einschlief, ohne Qual.


Sostre hatte einen unbeschreiblichen Charakter, er war ein Traum von einem Hund und einfach perfekt. Wir können uns derzeit nicht vorstellen, dass uns je ein anderer Hund wieder so glücklich machen kann.Unsere ganze Familie leidet unter dem Verlust.Anbei an paar Bilder von unserem letzten Sommerurlaub im Schrebergarten, wo wir zelteten.