Wir suchen für Bully liebe Paten, die uns bei den Kosten für Bully unterstützen möchten.

Das ist unser Bully:

Bully kam Ende 2019 aus einer spanischen Beschlagnahmung mit sieben Jahren zu uns nach Deutschland auf eine Pflegestelle. Gesundheitlich war der kleine Mann schon ziemlich angeschlagen. Rasse bedingt bekam er kaum Luft und auch sein Fell blieb an vielen Stellen aus. Wir möchten uns nicht ausmalen, was schon alles passiert sein mag.

Bully ist trotz denkbarer schlimmen Erfahrungen seinem sonnigem Gemüt treu geblieben -lustig, aufgeschlossen und verschmust.

Nach Ankunft in Deutschland wurde Bully sofort von „Tiere in Spanien e.V.“ eine Nasen-OP in der Leipziger Spezialklinik ermöglicht. Der Eingriff gab Bully das Geschenk, das erste Mal in seinem Leben richtig durchatmen zu können.

Leider ist mit der OP Bullys Leidensweg noch nicht beendet. Bully wurde positiv auf Leishmaniose getestet. Daraufhin bekam er eine 45 tägige Glucantime-Behandlung, die er tapfer meisterte, obwohl sie ihm einiges an Kraft kostete. Nun ist Bully medikamentös gut mit Allopurinol eingestellt. Die nächste Herausforderung stellte das Thema Ernährung dar. Bei einem Leishmaniose positiv getestetem Hund ist das A und O eine purinarme Ernährung. Wäre auch nicht weiter tragisch, wenn Bully nicht etliche Allergien aufzeigt. In Zusammenarbeit mit Tierärzten haben wir nach einigem ausprobieren nun die richtige Ernährung gefunden. Und das wichtigste hierbei, Bully schmeckt es sehr gut.

Eigentlich möchte man jetzt gern seine Krankenakte schliessen. Leider kam im September 2021 ein Boxer Ulcus, eine schmerzhafte Erkrankung der Hornhaut im Auge, welche auch sehr rassetypisch ist, dazu. Diese wollte nicht verheilen und nach zwei Monaten war auch noch das andere Auge betroffen. Es folgten wöchentliche Tierarztbesuche, zahlreiche Behandlungspläne und drei Augen-OPs, die unser Bully mit sehr viel Geduld und Tapferkeit über sich ergehen ließ. Er kam, trotz allem, Woche für Woche fröhlich und unbeschwert in die Praxen/Kliniken. Dort steckte Bully alle Mitarbeiter mit seiner lebensfrohen Art an und wickelte mit seinem Charme alle um den kleinen Finger.

Mit einer anstehenden Physiotherapie werden wir versuchen seinen Rückenschmerzen entgegen zu wirken.

Dennoch hoffen wir, dass unser kleiner Kämpfer die großen Hürden der letzten Jahre erst einmal überwunden hat.

Durch seine lange Krankheitsgeschichte und sensiblem Charakter haben wir uns dazu entschlossen Bully in seiner Pflegestelle als Dauerpflegling zu lassen.

Er ist endlich angekommen und fühlt sich sehr wohl. Dies liegt auch daran, dass Bully die souveräne Erst-Hündin Aiva sehr ins Herz geschlossen hat und sich an ihr orientiert.

Wir suchen nun dringend liebe Paten, die uns bei den laufenden Kosten für Bully unterstützen möchten.

Eine Patenschaft ist bereits ab 5 € monatlich möglich.

Wir möchten nochmal darauf hinweisen, dass die meisten Krankheiten und Leiden einer Französischen Bulldogge Rasse bedingt sind. Diese Rasse und noch einige weitere Rassen tragen nicht umsonst den Namen „Qualzucht“. Wir verstehen die Liebe zu diesen tollen Charakteren, jedoch unterstützen wir diese Züchtungen keinesfalls.

Bitte informieren Sie sich über „Qualzüchtungen“ und unterstützen sie diese nicht mit dem Kauf.

Es gibt zahlreiche Hunde aus dem seriösen Tierschutz.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. tis-info-qualzucht@gmx.de