Selten, aber leider doch immer wieder, finden wir für einen Hund nicht die richtigen Menschen zur richtigen Zeit. So ist es leider auch bei Lopo gewesen. Kürzlich bekamen wir die niederschmetternde Diagnose Knochenkrebs, keine Alterswehwehchen waren also Ursache für seine Beschwerden gewesen, und so konnten wir leider  nur noch eines für ihn tun, ihn gehen lassen, bevor das Leben zu schwer für ihn geworden wäre.

Sein Leben war ohnehin kein leichtes: 2007 vor der Tötung gerettet, zweimal vermittelt, auf einer Pflegestelle, und die letzten sieben Jahre dann in einer Tierpension, in der er, wenn auch nicht im eigentlichen Sinne, das erste Mal eine Art Zuhause fand. Er hat sich gut arrangiert mit der Situation dort und besonders in den letzten Jahren einige Privilegien genossen, aber das wirklich endgültige Zuhause, das hat nicht sollen sein für Lopo.

Leb wohl Lopo, Du warst ein richtiges TiS Urgestein und als solches werden wir dich in Erinnerung behalten.

 

Zurück zu den Trauerfellen