Anfrageformular

trufa03
trufa02
trufa00
trufa01

Größe: ca. 50 cm
Alter: * 06/2012
Verträglich mit
Rüden: ja
Hündinnen: noch nicht getestet
Katzen: noch nicht getestet
Bei uns seit: 26.04.2018
Aufenthaltsort: Perrera Sircan

Trufa ist seit kurzem in der Perrera. Diese liebe Hündin hat ein furchtbar trauriges Schicksal erlitten, das wir nicht bis in alle Einzelheiten benennen können. Es scheint, dass sie noch vor kurzem Welpen zur Welt gebracht hatte. Belinda hat sie selbst auf einer Schnellstrasse aufgesammelt, allerdings war von den Kleinen weit und breit nichts zu sehen. Wir möchten gar nicht darüber nachdenken, was mit ihnen geschehen sein könnte. Wir vermuten stark, dass Trufa jahrelang als Gebärmaschine missbraucht worden sein könnte. Selbst Belinda ist fassungslos und hat uns gebeten, so schnell wie möglich ein schönes Plätzchen für Trufa zu finden, sei es eine engagierte Pflegestelle oder ein Zuhause-für-immer, damit sie sich erholen kann und auf ihre wohl schon älteren Tage noch erleben darf, wie sich sanfte und streichelnde Hände anfühlen.

Trufas Geschichte ergreift uns sehr. Ob und wie sie mit anderen Hunden zurecht kommt, das können wir leider im Moment nicht sagen. Die Fotos sprechen für sich – die Hündin braucht Ruhe, sie muss ankommen dürfen. Sie wird einige Zeit brauchen, um sich zu öffnen und so etwas wie Vertrauen zu fassen. Aus dem Grund ist auch Mitleid der völlig falsche Weg, um Trufa zu helfen! Aber ihre Vorgeschichte zeigt schon, dass sehr viel Geduld und Fingerspitzengefühl notwendig sein wird, um ihr nur im Ansatz
ein leises Lächeln irgendwann zu entlocken. Ein ruhiger souveräner Ersthund mag ihr dabei helfen, sich geborgen zu fühlen und Sicherheit zu gewinnen.

Für Trufa suchen wir Menschen, die sich diese nicht einfache Aufgabe zutrauen und mit ihrem Herzen, aber auch mit ihrem Verstand dieser ausgebeuteten Hündin begegnen. Liebevoll, äußerst geduldig, mit viel Lob und sorgsamer Körpersprache sollte es gelingen, wenn auch erstmal sehr langsam, Trufa erleben zu lassen, dass die Welt ein schöner Ort sein kann. Streicheleinheiten – ausgiebig und soviel sie vertragen kann – und behutsame Nähe, ein eigenes weiches Körbchen, leckeres Futter und eine dosierte Beschäftigung sollten ihr gut tun, um sich auf ihre Menschen einzulassen. Kontakt zu Artgenossen und ein wachsendes Fördern durch Abwechslung und Teilhabe an allen Facetten ihrer neuen Familie würden ihr die Möglichkeit geben, sich zu öffnen und möglicherweise ihre Augen das eine oder andere Mal zum Strahlen zu bringen.

Wer das erlebt, wird eine ganz besondere Erfahrung machen – fühlen Sie sich dafür bereit? Dann müssen Sie nicht lange auf die süße Maus warten. Trufa könnte schon mit dem nächsten Transport kastriert, geimpft und entwurmt mit Chip und aktuellem Check auf Mittelmeerkrankheiten in ihr kleines Glück aufbrechen.

Zurück zur Übersicht