Größe: ca. 40 cm (wächst noch)
Alter: * 02/2019
Verträglich mit
Rüden: Ja
Hündinnen: Ja
Katzen: noch nicht getestet
Bei uns seit: 18.06.2019
Aufenthaltsort: Perrera Sircan

Wonnepröppchen-Alarm bei Belinda: Die drei Geschwisterchen Rubble, Marshall und Skype sind seit Anfang März in der Perrera. Wir wissen nichts über ihre Elterntiere und können nicht sagen, groß die süßen Kleinen einmal werden. Damals waren sie circa einen Monat alt und schon im Kampf ums Überleben. Aber sie hatten Glück: Bei Belinda und ihrem Team wurden sie mit viel Herzblut versorgt und gepäppelt, so dass sie sich zu kleinen, wunderhübschen, süßen und gesunden Schätzchen entwickeln konnten. Und sie dürfen zusammen sein, miteinander toben, spielen, rennen – was fehlt einem kleinen Hundekind wie Rubble da noch zu seinem Glück? Richtig – liebevolle Hundeeltern und eine eigene Familie, die sich dieser Herzensaufgabe widmen, aus dem lieben und welpentypisch noch wilden Kerlchen mit der zarten, unbedarften Seele einen stattlichen, entspannten und treuen Hundebub zu formen.

Rubble ist aufgeweckt, verspielt und bereits jetzt am Ausprobieren, was er darf und was nicht. Was lecker schmeckt, sich gut zerkauen lässt und wie er sich am besten durchsetzt, das lernt er in seiner kleinen Welpenfamilie in der Perrera. Die beste „Schule“, um sozialisiert und gut verträglich mit anderen netten Hundekumpels durchs Leben zu laufen. Genau so ein Glück sollten er und seine neue Familie auf zwei Beinen genießen dürfen. Das heißt von Anfang an für Sie als Hundeeltern, liebevoll, aber konsequent bleiben. Er wird Sie in sein kleines Herz schließen, mit seinen großen Kulleraugen fixieren und insgeheim zu Ihnen sagen „Laß mich doch, es ist so schön bei Dir“. Seine Pfötchen nach Ihnen ausstrecken und Sie dabei mit Küsschen bedecken. Und da braucht es viel Geduld und noch mehr Wille, um ihm nicht nachzugeben und sich nicht um diese kleinen Pfötchen wickeln zu lassen. Denn mit jedem Nachgeben wird es schwieriger, ihm das „Richtige“ beizubringen.

Wie das geht? Mit sanfter Ansprache, viel Lob und einem behutsamen Erklären seiner neuen Welt sollte er verstehen lernen, wo sein Plätzchen ist. Ein souveräner und fitter Ersthund könnte ihn unter seine Fittiche nehmen. Der Besuch einer Welpenschule oder einer Junghundgruppe würde ihm und seiner Familie sehr gut tun, damit alle lernen, aufeinander zu achten. Außerdem könnte er seine Kräfte – und die werden im Laufe der nächsten Monate noch zunehmen – gleich in die richtigen Bahnen lenken. Denn die Energien müssen erstmal raus. Mit einer abwechslungsreichen spielerischen Beschäftigung, ersten Lektionen aus dem Hundeeinmaleins und einem kommunikativen Führen an der Leine bei gemütlichen Spaziergängen würde sich seine Beziehung zu Ihnen festigen und er sich an Ihrer Seite wohl und sicher fühlen. Neue Freundschaften schließen, erste Abenteuer bestehen und mit Ihnen gemeinsam auf Entdeckungstour gehen würden ihm bestimmt großen Spaß machen. Es ist die wohldosierte Mischung aus Action und Neuem in Verbindung mit ausreichend Möglichkeiten zu Rückzug und Ruhe, damit er sich zu einem ausgelasteten Hundemann mausern könnte. Eingekuschelt im eigenen weichen Körbchen würde der kleine Prinz die Erlebnisse des Tages nachträumen, runterfahren und sich entspannen. Um sich nach dem Aufwachen von seiner Familie nach Herzenslust streicheln, knutschen und liebkosen zu lassen. Gechillt und doch bereit – das ist die schönste Form des gemeinsamen Erlebens.

Wenn Rubble bei Ihnen ankommt, dann ist das für alle ein ganz besonderer Tag. Mit ihm zieht Leben und Liebe in Ihr Haus und in Ihr Herz. Wenn Sie sich vorstellen können, für den kleinen Hundeschatz da zu sein und ihn auf seinem Weg zu einem wunderschönen Hundemann zu begleiten, dann schreiben Sie ihm. Rubble antwortet garantiert. Und vielleicht packt er schon für den nächsten Transport sein Köfferchen, um geimpft und entwurmt mit Chip und aktuellem Check auf Mittelmeerkrankheiten loszufahren und Ihnen entgegen zu reisen.